DIY

Genähte Dreiecke an Pullis

4. Januar 2016
Kluntjebunt_at_Animal_Head_Lillestoff_Klimperklein_Checkerhose5

Kennt ihr diese klassischen Sweat-Pullover mit dem schicken Dreieck vorne am Ausschnitt? Das kann man wirklich ganz einfach selbst machen. Alles was man dazu benötigt ist entweder eine Haushalts-Nähmaschine oder eine Covermaschine. :-)

Ein solches „überkreuzendes“ Dreieck kann man entweder just mit Nähten andeuten oder aber gleich einen Kontrast durch einen weiteren Stoff setzen. Zum Beispiel durch Bündchenstoff welchen man an den Ärmeln oder am Bund benutzt hat. Auch ein schniekes „Lederstück“ ein echter Hingucker sein. Für solche kleinen optischen Highlights nutze ich am Liebsten Snap Pap oder Kunstleder von Stoff und Stil.

Hübsche Nahteffekte kann man aber auch ohne Kontrast-Stoff schaffen. Mit einer Covermaschine ganz einfach erzielen indem man die linke Seite der Naht an der Oberseite des Stoffes zeigt, sprich, eigentlich verkehrt herum näht.

Alternativ bietet auch beinahe jede Standard-Haushaltsnähmaschine nette Zierstiche die diese Aufgabe übernehmen können (z.B. der Wabenstich). Hier muss man nicht einmal auf der linken Stoffseite nähen.

Kluntjebunt_at_Animal_Head_Lillestoff_Klimperklein_Checkerhose4

Kluntjebunt_at_Animal_Head_Lillestoff_Klimperklein_Checkerhose3

Dreiecke als Highlight DIY

Für ein perfektes Dreieck mit hübschen, geraden Nähten benötigt ihr folgendes:

Vorbereitung:
Das Oberteil wird zugeschnitten, aber noch nicht genäht. Wir legen uns Bleistift Dreieck griffbereit.

Kluntjebunt_at_Animal_Head_Lillestoff_Klimperklein_Checkerhose7

Bild 1 &2:
Wir falten das vordere Oberteil exakt in der Mitte und bügeln es. So markieren wir die vordere Mitte.

Bild 3:
Wenn ihr mit der Covermaschine* arbeitet, zeichnet ihr auf der linken Stoffseite, für die Nähmaschine auf der rechten.

Wir legen das Geodreieck (oder auch Handmaß, was ihr gerade zur Verfügung habt) etwa 3 cm vom Halsausschnitt entfernt exakt an der Mitte an und setzen rechts und links der Linie zwei Punkte je im Abstand von 1 cm der Mittellinie.

Genau so verfahren wir weiter 2-3 cm darunter.

Die beiden Punkte werden nun bis zum Halsausschnitt miteinander verbunden, eine Linie gezogen.
Die Linien können entweder bündig abschließen oder sich überkreuzen. Ihr entscheidet wie weit diese weiter verlaufen.

Bild 4: 
Covermaschine: Ihr näht nun von der linken Seite vom Halsausschnitt aus exakt an eurer Linie entlang. Am Ende der Linie hebt ihr den Fuß, hebt die Nadeln und lockert den Faden und entfernt den Stoff. Die zweite Linie wird genäht. Im Anschuss wird die zweite Linie genäht. Dreht ihr den Stoff um, habt ihr zwei richtig schöne Covernähte welche ein schönes Dreieck bilden. Die übrig stehenden Fäden werden später mit einer Nadel auf die linke Stoffseite befördert und verknotet.

Nähmaschine: Hier näht ihr auf der rechten Stoffseite entlang der Naht. Ihr wählt einen schönen Zierstich nach eurem Belieben (der Wabenstich eignet sich perfekt für solche Nähte). Am Ende der Naht werden wieder Nadel und Fuß gehoben, die Fäden gelockert und auf die linke Stoffseite gebracht. Im Anschuss wird die zweite Linie genäht. Die übrig stehenden Fäden werden wieder mit einer Nadel auf die linke Stoffseite befördert und verknotet.

Fertig!

Das fertige Outfit ist hier übrigens eine Checkerhose mit schniekem Ringelbündchen (orange-gelb ist meine Lieblings-Variante) mit einem Baby-Raglanpulli, ohne Kapuze, als Oberteil. Dieser Schnitt ist noch nicht erschienen.

Stoff: Animal Heads, Nicky gelb und Ringelbündchen orange-gelb von Lillestoff
Schnitt: Checkerhose und Baby-Raglanpulli von Klimperklein

*Affiliate Link

Du hast eine Frage oder willst mir etwas sagen? Hinterlasse einen Kommentar:

Kommentare

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Conny 4. Januar 2016 at 13:43

    Ich mag solch dezente Details sehr. Danke lg

  • Leave a Reply