Allgemein

Was ist eigentlich ein Plotter.. Oder wie ich zu meinem Designertisch kam.

10. Februar 2014

Hallo!

Plotter.. Das sagt ja momentan jeder. Liegen gerade total im Trend (mittlerweile auch bei uns).

Plotter gibt es ja seit Ewigkeiten im proffessionellen Bereich, Architekten nutzen diese Geräte seit eh und je.
An dieser Stelle verweise ich auf Wikipedia, denn eigentlich fasst es der erste Absatz ganz wunderbar zusammen.

Plotter sind also reine Ausgabegeräte die mir Vekorgraphiken, die ich mittels Computer an das Gerät sende aufs Papier bringe.

Nun gibt es das ganze allerdings auch im Heim- und Hobbybereich- sogenannte Hobbyplotter.
Diese sehen kleiner aus und passen locker auf den heimischen Schreibtisch, das hier ist meiner; ein Silhouette Cameo:

Ich kann einen Stift einsetzen, aber auch ein Messer. Mit dem Messer kann ich Papier, Vinylfolie, Flex- und Flockfolien schneiden (und noch mehr). Die beiden letzteren kann ich dann weiters mittels Wärmetransfer auf Textilien anbringen.

Der Plotter führt das Material (ob nun Papier oder eine beliebige Folie) auf zwei Rädern vor- und zurück. Der Stift oder das Messer fährt auf einer Schiene von links nach rechts und wieder zurück. Somit kann der Plotter in jede beliebige Richtung zeichnen und schneiden.

Hier seht ihr die Halterung für einen Stift bzw. ein Messer:

Und was plottet man jetzt? Der Plotter arbeitet mit Vekorgraphiken. Vektoren kennen wir ja alle aus der Schule. Diese Graphiken kann man entweder direkt im zugehörigen Programm erstellen oder aber man arbeitet mit Inkscape, einem sehr, sehr guten Freewareprogramm. Man zeichnet hierbei nur die Schneidelinien, das sind auf meinem Photo die roten Linien. Das ist übrigens mein Schwan vom letzten Kleidchen dass ich euch gezeigt habe.

Ich hoffe das war verständlich und manch einer weiß nun mehr. Ich möchte euch noch einen Link zu KaiAnja mitgeben, unter den Freebies sind viele, ganz tolle Tutorials zum Plotten.

An diesem Beispiel seht ihr wie man aus einem einfachen Tisch ein echtes Designerstück macht. Die Plotterdateien gibt es bei DinDin im Shop zu kaufen. Ich habe sie auf Vinylfolie geplottet und mittels Transferfolie übertragen.

Du hast eine Frage oder willst mir etwas sagen? Hinterlasse einen Kommentar:

Kommentare

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Anke 10. Februar 2014 at 21:55

    Bitte nicht …
    ich infizier‘ mich so schnell … ;-)))
    Der Tisch sieht wirklich ganz toll aus.

    LG Anke

    • Reply Kluntjebunt 11. Februar 2014 at 9:45

      Hallo Anke,
      ich bin leider auch seeehr schnell infiziert 😉 Aber beim Plotter sind die Möglichkeiten „leider“ zu groß und unbegrenzt.. Und eigentlich sind es ja auch nur die einmaligen Anschaffungskosten, denn die Folien z.B. sind im Netz günstig zu erstehen.
      Natürlich, es geht auch ohne, ging es ja vorher auch. Meine Freihandstickerei leidet ganz schön unter dem Plotter..
      Aber wie heißt es so schön, Vive la résistance! 😉
      Liebe Grüße,
      Bernadette

  • Reply Anonymous 11. Februar 2014 at 12:33

    Hallo Bernadette,
    ich glaub ich bin auch bald soweit mich infizieren zu lassen. Wo kaufst du deine Folien, das gibt es doch bestimm Qualitätsunterschiede?
    LG Bianca

    • Reply Kluntjebunt 15. Februar 2014 at 8:49

      Hallo Bianca,
      tu das :-) Eine gute Entscheidung!e
      Mit Sichherheit gibt es Qualitätsunterschiede, allerdings habe ich bis jetzt entweder immer nur „gute“ Folien erwischt, oder ich merke davon nichts 😉
      Ich habe immer noch Folien meiner ersten Bestellung bei Neptun Kreativshop, diese sind qualitativ gut, allerdings wahnsinnig teuer, und bekomme Reste bei dem Offline-Shop meines Vertrauens.
      Bei Facebook gibt es eine ganz tolle Plottergruppe „Silhouette Cameo Deutschland“, in den Dokumenten gibt es viele Quellen sehr günstiger Folien.
      Liene Grüße,
      Bernadette

    Leave a Reply